Unterschiede Tennisarm, Mausarm, Golferellenbogen

Bei einem Tennisarm, Mausarm oder Golferellenbogen handelt es sich um Schmerzsyndrome, die durch eine Überbelastung der Muskulatur entstehen.

Die Funktionalität des betroffenen Arms wird dadurch stark eingeschränkt. Hiervon betroffen sind häufig Tennis- oder Golfspieler sowie Personen die sehr viel am Computer arbeiten.

In vielen Fällen sind jedoch auch andere Belastungen wie handwerkliche Tätigkeiten für die Beschwerden verantwortlich…

 

Unterschiedliche Symptome

Unterschieden werden die Krankheitsbilder aufgrund der Symptome sowie den betroffenen Körperstellen und der Bewegungen, bei welcher die Beschwerden auftreten. Anhand dieser Merkmale ist es dem Arzt möglich, die jeweiligen Krankheitsbilder voneinander abzugrenzen.

Von einem Tennisarm sind in erster Linie der Bereich des Ellenbogens am Ansatz, der Fingerstreck- und Unterarmmuskulatur betroffen. Die medizinische Bezeichnung für einen Tennisarm lautet Epicondylitis humeri radialis.

Die typischen Symptome bei einem Tennisarm sind Schmerzen im äußeren Ellenbogenbereich. Dagegen ist von einem Golferellenbogen in erster Linie der innere Bereich des Ellenbogens betroffen.

Sowohl beim Tennisarm wie auch beim Golferellenbogen können die Schmerzen bis in die Hand und die Finger ausstrahlen. Dadurch sind auch alltägliche Bewegungen nur noch eingeschränkt möglich. Im weiteren Krankheitsverlauf kommt es auch zu einem Kraftverlust in den Fingern, sodass Sie unter Umständen kaum noch eine Kaffeetasse oder einen Stift halten können.

Ein Mausarm äußert sich hauptsächlich durch ein Missempfinden und einen Kraftverlust im betroffenen Arm. Zu echten Schmerzen kommt es erst im weiteren Verlauf der Erkrankung. Weitere Symptome bei einem Mausarm sind:

  • Taubheitsgefühle und Kribbeln in den Fingern
  • Koordinationsstörungen in Armen und Händen
  • Versteifen der Schulter, Arme und Hände
  • Kalte und schmerzende Hände nach dem Aufstehen

 

Mögliche Ursachen für die Beschwerden

Die für einen Tennisarm typischen Beschwerden treten insbesondere bei folgenden Bewegungen auftreten:

• Drehen des Unterarms

• Strecken des Handgelenks gegen einen Widerstand

• Strecken des Mittelfingers gegen einen Widerstand

• Strecken des Ellenbogens bei einer passiven Haltung der Hand

Bei einem Golferellenbogen kommt es zu Schmerzen, wenn Sie die folgenden Bewegungen ausführen:

• Beugen des Handgelenks

• Drehen des Unterarms gegen einen Widerstand

• Heben von schweren Gegenständen

Unterschied Tennisarm Mausarm GolferellenbogenDiese Beschwerden treten bei einem Mausarm nicht nur während der Bewegungen, sondern auch im Ruhezustand auf. Ursache ist zumeist ein permanentes Klicken der Maus, wodurch die Sehnen sehr stark beansprucht werden.

Die folgenden Faktoren können die Beschwerden auslösen oder zumindest begünstigen:

  • Wiederholtes Klicken mit der Maus während einer gleichzeitigen Aufnahme von Informationen über den Bildschirm.
  • Hohe Arbeitsbelastung
  • Stress, körperliche Dysharmonie
  • Nicht ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz

.

Außerdem:

Wenn Sie am Computer arbeiten und dabei häufig die Maus betätigen, entsteht zunächst ein Schmerz, der noch unter der Wahrnehmungsgrenze des Körpers liegt…

Das Gehirn verbindet jedoch das Klicken der Maus mit dem Begriff Schmerz. Wenn Sie nun diese Bewegung Tausende male ausführen kann alleine die Bewegung Schmerzen auslösen, obwohl keine Schädigung vorliegt.

Diagnose durch den Arzt…

Bei allen drei Erkrankungen erfolgt die Diagnose durch eine genaue Anamnese. Dabei wird Sie der Arzt vor allem nach den regelmäßig ausgeführten Bewegungen fragen.

Bildgebende Verfahren geben dagegen keinen Aufschluss über das genaue Krankheitsbild. In vielen Fällen wird der Arzt jedoch ein Röntgenbild erstellen, um mögliche andere Erkrankungen auszuschließen.

 

Therapie bei Golferellenbogen und Tennisarm

Die Therapiemöglichkeiten sind bei beiden Krankheitsbildern sehr ähnlich. In den meisten Fällen reicht eine konservative Therapie aus, um die Beschwerden vollständig zu beseitigen.

Im akuten Stadium der Erkrankung können Sie die Schmerzen durch eine Kältebehandlung lindern. Sind die Beschwerden bereits chronischer Natur wirken dagegen eher Behandlungen mit Wärme. Dazu ist es wichtig, die betroffenen Körperstellen zu schonen und schmerzende Bewegungen zu vermeiden.

Vielfach hat sich auch eine Akupunktur bei der Behandlung eines Tennisarms oder Golferellenbogens bewährt. Sollten die Beschwerden nicht abklingen kann der Arzt eine entzündungshemmende Salbe verschreiben.

Um den Arm zu schonen kann zudem eine Bandage in Form einer Epicondylitisspange sinnvoll sein. Eine Operation ist dagegen nur in den seltensten Fällen erforderlich. Als besonders effektiv haben sich jedoch Übungen zur schonenden und natürlichen Heilung erwiesen. Diese werden inzwischen von vielen Ärzten vor allen anderen Behandlungsmöglichkeiten empfohlen.

 

Therapie beim Mausarm

Die Therapie ist bei einem Mausarm oftmals langwieriger. Zunächst sollten Sie in jedem Fall Ihre Arbeitsbedingungen ändern. Es dauert jedoch einige Zeit bis neu erlernte Bewegungsmuster in Fleisch und Blut übergegangen sind.

Hilfreich ist dabei unter anderem eine spezielle Handauflage. Dazu sollten Sie regelmäßige Pausen bei der Arbeit einlegen. Neben den klassischen Therapiemaßnahmen wie Krankengymnastik oder Massagen ist bei einem Mausarm unter Umständen auch eine Psychotherapie hilfreich.

 

Lesen Sie auch: